Bestimmung der Venusgröße
Aus dem Foto, das um 12:44 Uhr aufgenommen wurde, habe ich den Durchmesser des Venusbildes Dv = 5 mm und den Durchmesser des Sonnenbildes Ds = 165 mm gewonnen.
Das bedeutet, dass man die Venus 33 mal in den Sonnendurchmesser packen könnte. Um von den Abmessungen im Bild auf die Größen in der Realität zu gelangen, muss das Durchmesserverhältnis mit dem echten Sonnendurchmesser ds = 1,424*109m, den ich aus den Merkurbeobachtungen geschlossen habe, multipliziert werden. Das ergibt einen Venusdurchmesser von:

(3): Dvs = Dv * ds / Ds = 43 152 km !

Dieser Wert ist der 3,4-fache Durchmesser der Erde und offensichtlich falsch, wenn man bedenkt, dass die Venus der Erde in ihrer Größe sehr ähnlich ist.

Hier unterliegen wir einem echten Denkfehler:
Bei der Anpassung des Bildes auf die realen Größen haben wir die Raumtiefe nicht berücksichtigt. Weit entfernte Objekte, wie die Sonne, erscheinen uns kleiner als die nähere Venus. Da diese während des Transits einen Teil der Sonne verdeckt, setzt man intuitiv das schwarze Venusscheibchen in die gleiche Ebene wie die Sonnenoberfläche, wodurch es aus unserer Beobachtungsposition im Umkehrschluß zu groß erscheint.
Was man beobachtet, ist nämlich der scheinbare Durchmesser Dvs der Venus. Abb. 23 erläutert diesen Zusammenhang.

Keine Angabe
Abb. 23: Scheinbarer Durchmesser der Venus

Aus der Anwendung des Strahlensatzes ergibt sich ihr wahrer Durchmesser (4):

Keine Angabe

Ds = Durchmesser des Sonnenbildes
Dv = Durchmesser des Venusbildes
ds = wahrer Durchmesser der Sonne
Dvs = scheinbarer Durchmesser der Venus
Dvw = wahrer Durchmesser der Venus
Re = Bahnradius der Erde
Rv = Bahnradius der Venus

Um auf den Durchmesser der Venus zu schließen, müssen nach der Gleichung (4) zusätzlich die Bahnradien der Venus Rv und der Erde Re bekannt sein. Damit war eine neue Aufgabe definiert:
Ist es möglich, aus den Daten der Fotos den Bahnradius der Venus zu bestimmen?
Leider ist diese Aufgabe nur mit größerem mathematischen Aufwand lösbar.

Lesen Sie weiter mit Bahndatenbestimmung der Venus
Zurück zu Venustransit
Lesen Sie mehr zu einem ähnlichen Problem: Sonnenfinsternis 2015